Mammographie-Screening

In Deutschland ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Pro Jahr treten etwa 57.000 Neuerkrankungen auf und ca. 17.500 Frauen sterben daran. Statistisch gesehen erkrankt jede 9. Frau.
Wir betreiben eine der vier Mammographie-Screening-Einheiten in Berlin (Screening-Einheit 03:  Treptow-Köpenick, Neukölln, Friedrichshain-Kreuzberg).
Das Mammographie-Screening ist ein qualitätsgesichertes, flächendeckendes Programm zur Früherkennung von Brustkrebs. Unter einem Screening versteht man eine Reihenuntersuchung, bei der möglichst vielen Personen einer definierten Altersgruppe eine bestimmte diagnostische Untersuchung angeboten wird.
 

Durchführung

In einem regelmäßigen Abstand von 2 Jahren erhalten Frauen zwischen 50 und 69 Jahren von der Zentralen Stelle, die die Daten vom Einwohnermeldeamt erhält, eine Einladung zur Mammographie.

Eine Teilnahme an diesem Programm ist freiwillig. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Bei Privatversicherten richtet sich die Übernahme der Kosten nach dem individuellen Vertrag.
Das Screening-Programm entspricht nach EU-Leitlinien höchsten Qualitätsanforderungen und wird in eigens hierfür zertifizierten Zentren mit speziell geschulten MTRA’S (medizinisch technische Radiologieassistentinnen) und qualifizierten Fachärzten durchgeführt.
Jede Mammographie wird von zwei Ärzten, die mind. 5000 Mammographien pro Jahr beurteilen, unabhängig voneinander ausgewertet. Bei mammographischen Auffälligkeiten wird ein dritter Facharzt hinzugezogen.
Es kommen in unserer Einheit ausschließlich digitale Röntgengeräte zum Einsatz, die der neuesten Technik entsprechen und mit geringeren Strahlendosen arbeiten.

 

Abbildung: Digitales Mammographieröntgengerät Hologic, Lorad Selenia

 

Ziel

  • Früherkennung noch nicht tastbarer, kleiner und symptomloser Tumore
  • Dadurch Optimierung der Therapiemöglichkeiten und bessere Heilungschancen
  • Senkung der Mortalität (Sterblichkeit) an Brustkrebs um 20-30 %

 


Die Screeningkette

  • Einladung zum Mammographie-Screening durch die Zentrale Stelle Berlin
  • Erstellung von Mammographieaufnahmen der Brust durch eine eigens dafür qualifizierte MTRA
  • unabhängige Doppelbefundung durch speiziell fortgebildete Fachärzte
  • Ein Brief mit dem Befund wird Ihnen innerhalb einer Woche zugesandt
  • Sollten auf den Röntgenaufnahmen auffällige Veränderungen zu erkennen sein, erfolgt eine Einladung zur Abklärungsdiagnostik
  • Diese beinhaltet eine klinische Untersuchung und ein Gespräch mit einer programmverantwortlichen Ärztin/einem Arzt, eine ergänzende Mammasonographie (Ultraschall) und evt. mammographische Zusatzaufnahmen der Brust
  • Unklare Befunde können durch eine gezielte Gewebeentnahme (Biopsie) mit minimal-invasiven Biopsieverfahren histologisch abgeklärt werden
  • Die Ergebnisse liegen nach einer Woche vor und werden Ihnen in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt

 


Quelle: Kooperationsgemeinschaft Mammographie
(www.mammo-programm.de)

Terminvereinbarung über die Zentrale Stelle
Mammographie-Screening Berlin

Tel.:  03342 / 42 69 00
Fax:  03342 / 42 69 010
e-Mail: info@agms-zs.de
Web: www.zsmammo-bb.de

Berliner Screnningeinheiten:
www.mammographie-screening.berlin

Hintergrundinformationen zum Mammographiescreening:
www.mammo-programm.de